So wählst du den richtigen Dogscooter

Das Dogscooter-Fahren ist eine sehr schöne Beschäftigung für den Menschen mit seinem Hund. Auch Sportmuffel kommen hierbei voll in Fahrt und ermöglichen ihren Hunden den wohlverdienten Auslauf. Eine mäßige Verletzungsgefahr spricht fürs Dogscooterfahren. Der Einstieg ins Dogscootern ist recht preiswert. Einfache Modelle gibt es bereits ab ca. 200 EUR im Handel neu.

Gebrauchte Geräte sind ebenfalls um 200 EUR zu bekommen, welche einen weit höheren Neupreis hatten. Das wunderbare Hobby, der Zughundesport hat besondere Reize sowohl für den Menschen als auch für das Tier zu bieten. Die Hunde powern sich voll aus und werden auch geistig gefordert, der Hundehalter kann Action und Sport in der Natur mit seinem Tier erleben.

 

Welcher Scooter ist für mich und meinen Hund geeiget?

Es gibt eine Reihe von Fragen zu klären ehe Sie einen Scooter kaufen. Auf folgende Dinge sollten Sie beachten bevor Sie sich für einen solchen Roller entscheiden:

  1. Wer soll den Scooter nutzten? Möchten Sie das Gerät selbst nur alleine fahren oder sind noch weitere Personen beispielsweise Familienmitglieder auch Kinder, die den Roller benutzen werden. Soll der Scooter ausschließlich zum Dogscooten dienen oder soll es auch als Roller genutzt werden?
  2. Welche Wegstrecken möchten Sie hauptsächlich mit dem Roller befahren: einen Radweg, querfeldein oder auf Waldwegen? Sollen mit dem Scooter Steigungen bewältigt werden?
  3. Wie zugstark ist Ihr Hund, wie groß und schwer ist das Tier?
  4. Möchten Sie selber aktiv mittreten? Wie groß und schwer sind Sie selber?

All diese Fragen, sollten vor einem Kauf geklärt werden. Nicht der Preis des Dogscooters ist maßgeblich, sondern der Scooter muss Ihrem Hund und Ihnen angepasst werden.
Ist das Tier nicht so zugstark, werden Sie als Besitzer viel unterstützend am Scooter mittreten müssen. Hierbei ist ein breites und hohes Trittbrett eher ungünstig. Bei einem solchen Scooter ist ein nur um 2 cm höheres Trittbrett eher ungünstig.

 

Ungeeignete Scooter können den Fahrer und das Tier gefährden

Herkömmliche Scooter, Tretroller, und auch einige der angebotenen Dogscooter sind oft völlig ungeeignet und gefährden unter gewissen Umständen Mensch und Tier. Ein Scooter beispielsweise, der eine statische Belastbarkeit zwischen 90 und 100 kg ausgewiesen hat, kann von Personen mit einem Körpergewicht von 60 Kilo auf unebenen Strecken nicht mehr benutzt werden.

Bei der Fahrt über Bodenwellen werden aus den 60 kg schnell bis zu 120 kg. Es könnte zu einem Rahmenbruch kommen. Bekannte Hersteller bieten deshalb Geräte mit Tragkräften von 150 kg und mehr an.

 

Welche Ausstattung benötigen die Scooter für den Hund?

Gute Fahrzeue sollten mit einem Leinenabstandhalter und einer Zugleine mit einer Ruckdämpfung ausgestattet werden. Viele Hersteller statten ihre Produkte ab Werk mit einem Ständer und einem Schutzblech aus. Bei andern Herstellern sind die genannten Teile als Extra zu erwerben. Für Ihren Hund brauchen Sie zusätzlich ein für seine Größe geeignetes Zuggeschirr.

Zuggeschirre des Herstellers Non-Stop sind die einzigen verstellbaren Geschirre, die an die richtige Größe des Tieres leichter angepasst werden können. Die Geschirre anderer Hersteller sollten Sie vor einem Kauf abmessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.